CURCUMA -ein Muss bei Entzündungen

Curcuma stammt aus der Familie der Zingiberaceae und ist unter anderem  mit dem Ingwer und dem Galgant verwandt.

Curcuma ist einer der beliebtesten Geschmacks- und Farbstoffe der asiatischen Küche. In Asien sind zahllose Anwendungsgebiete für Curcuma überliefert. Da sie eine hochgradig entzündungshemmende und leberschützende Wirkung besitzt, wurde sie auch vielfach therapeutisch eingesetzt.

Wir schätzen Curcuma als eine Heilpflanze mit bemerkenswerten entzündungshemmenden Eigenschaften und empfehlen sie unter anderem bei neurodegenerativen Erkrankungen und Entzündungsherden im Körper.

Gut für unser Gehirn

Curcumin passiert die Blut-Hirn-Schranke und hilft bei neurodegenerativen Erkrankungen aller Art wie beispielsweise Multiple Sklerose oder Alzheimer. Bereits eine Stunde nach der Aufnahme von Curcuma sind die Sauerstoffwerte im Blut deutlich besser.

Curcuma steht im Ruf effizient gegen Alzheimer zu wirken.  Diese Erkrankung entsteht durch Ablagerungen (Plaques) im Gehirn. Diese Ablagerungen bestehen aus Proteinen, die Entzündungen im Gehirn hervorrufen. Es ist bekannt, dass Curcumin durch seine antioxidativen Fähigkeiten diese Entzündungen verhindern kann und der Inhaltsstoff Curcumin die Plaquebildung im Gehirn hemmt. Selbst wenn Ablagerungen vorhanden sind, können diese durch den regelmäßigen Verzehr von Curcuma abgebaut werden.

Anti Aging

Curcuma besitzt nachweislich auch einen Effekt auf die Telomere unserer Chromosomen. Telomere üben einen starken Einfluss bei der Hautalterung aus. Curcuma aktiviert ein spezielles Enzym, die Telomerase und sorgt für eine schnellere Regeneration. Curcuma ist das  Anti-Aging Mittel schlecht hin. Curcuma wirkt verjüngend auf Kollagene und stimuliert dadurch den Neuaufbau des Bindegewebes. Haut und Haare profitieren von seinen Wirkstoffen. Dabei wirkt Curcuma auch noch auf unsere Stimmung.

Schlankmacher

Mit Curcuma kann man wirkungsvoll Körperfett abbauen. Curcuma besitzt fettabbauende Eigenschaften, regt unseren Fettstoffwechsel und unsere Verdauungsprozesse an und verbessert die Wasserversorgung unserer Zellen. Sie unterdrücken außerdem die Entstehung und das Wachstum spezifischer Fettzellen, die für Übergewicht und Fettleibigkeit mitverantwortlich sind.

Gut für unsere Gelenke

Die entzündungshemmenden Wirkstoffe, die Curcuma beinhaltet, wirken sich positiv auf arthritische und rheumatoide Symptome aus. Schmerzen verschwinden und unsere Gelenke werden beweglicher.

Hinweis: Curcuma kann blutverdünnend wirken und die Medikamentenwirkung beeinflussen und ist in Hochdosen vor allem als Extrakt nicht immer mit einer Chemotherapie vereinbar.

Wer Curcuma einnimmt, muss darauf achten,  ein Öl oder Piperin (schwarzer Pfeffer)  zusätzlich einzunehmen um die volle Wirkung zu genießen.

Empfohlene Menge:

Die empfohlene Einnahme liegt bei 1,5 bis 3 Gramm täglich. So viel kann man allerdings nicht als Gewürz in Speisen verwenden und daher empfehlen wir Ihnen Curcuma Kapseln.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s